e-tec.at / ATX-Gehäuse Mini / BitFenix Prodigy M Micro-ATX Gehäuse - grün
Laden
Linz Wels Timelkam Salzburg Innsbruck Dornbirn Villach Klagenfurt Graz Nord St. Pölten Wien 20 Wien 15 Wiener Neustadt Kufstein Graz Süd

Home > GAMING! > PC-Gehäuse > ATX-Gehäuse Mini

BitFenix Prodigy M Micro-ATX Gehäuse - grün
Artnr: 181874 HerstNr: BFC-PRM-300-GGXKK-RP
Bild vergrößern
Vergrößerbare Bilder
€ 88.93inkl. 20% Mwst.

Gratis Versand
Versand:
in 2 Werktagen versandbereit
Timelkam:
2 Werktage
Dornbirn:
in 1 Woche
Graz Nord:
in 1 Woche
Graz Süd:
in 1 Woche
Innsbruck:
in 1 Woche
Klagenfurt:
in 1 Woche
Kufstein:
in 1 Woche
Linz:
in 1 Woche
Salzburg:
in 1 Woche
St.Pölten:
in 1 Woche
Villach:
in 1 Woche
Wels:
in 1 Woche
Wien 15:
in 1 Woche
Wien 20:
in 1 Woche
Wr.Neustadt:
in 1 Woche

Abholung:

Wir empfehlen Ihnen die Waren unverbindlich zu reservieren.
Dazu das Produkt in den Warenkorb legen, und den Bestellabschluss durchführen.

Die Ware bleibt bei anonymer Bestellung bis zum Ende des nächsten Werktages reserviert.

Wenn Sie beim Bestellabschluss Ihre Daten eingeben, bleibt die Ware eine Woche für Sie reserviert. Falls Sie die Ware nicht abholen wird Ihre Bestellung nach einer Woche gelöscht.
Für diesen Service fallen für Sie keine Kosten an.

Versand:

Die Versandkosten für dieses Produkt bei Lieferung an eine österreichische Adresse betragen:

Versandkosten € 0.00

BitFenix Prodigy M Micro-ATX Gehäuse - grün

Mission accomplished - jetzt auch in Farbe!
Seit BitFenix den Wunderwürfel namens Prodigy vorgestellt hat, hat die PC-Community immer wieder eine Frage gestellt: Gibt es den stylischen Cube bald auch für die größeren Micro-ATX-Mainboards? Denn zugegeben, ein superkompaktes Mini-ITX-System ist etwas Feines und kann erstaunlich leistungsfähig sein, aber Micro-ATX bietet hier und da dann doch kleinere oder größere Vorteile. Besonders die Möglichkeit, dank mehr PCI(e)-Slots auch mehr Erweiterungskarten unterzubringen, erfreut Audiophile (Soundkarte), Onlinegamer (Netzwerkkarte) und Grafik-Enthusiasten (CrossFireX/SLI).

BitFenix lebt von seinen Fans und weiß ihre Treue zu schätzen und so haben die Ingenieure alles daran gesetzt, den mATX-Wunsch umzusetzen - und sie haben es tatsächlich geschafft! Dabei ist das Prodigy M exakt so kompakt geblieben wie der Ursprungs-Cube, nämlich nur 25 cm breit, knapp über 40 cm hoch und 36 cm tief. Und auch sonst hat sich außen kaum etwas an dem Erfolgstypen verändert. Noch immer sorgen die FyberFlex-Bögen an Deckel und Boden für entkoppelten Stand bzw. einfachen Transport und BitFenix' angenehme SofTouch-Beschichtung überzieht Ober- und Unterseite des hier nun auch in Grün angebotenen Prodigy M.

Äußerlich sichtbare Unterschiede sind lediglich im Heck auszumachen, wo Lüfter-Slot, I/O-Shield-Aussparung und PCI-Slots anders angeordnet sind, und es fällt auf, dass die beiden USB-3.0-Ports nebst Audio-Buchsen und Funktions-Tastern vom rechten Seitenteil ans linke Sidepanel gewandert sind. Allesamt Maßnahmen, die auf das hindeuten, was sich im teilweise ebenfalls grünen Inneren getan hat: Hier stellt BitFenix mämlich alles einmal auf den Kopf, und das ist durchaus wörtlich zu nehmen! So wird das Mainboard mit den PCI-Slots nach oben montiert - und dies dazu auch noch über die zu öffnende rechte Seitenwand an den links sitzenden Tray.

Ein bis zu 16 cm langes ATX-Netzteil liegt zudem nicht mehr wie üblich hinten, sondern "steht" aufrecht hinter der Frontplatte. Diese besteht bei dieser grünen Version aus SofTouch und hat einen schwarzen Rahmen sowie ein schwarzes BitFenix-Logo, es sind aber alle bereits erhältlichen alternativen Frontpanels und Logos des Prodigy auch hier uneingeschränkt nutzbar. Über das Mesh zieht sich das Netzteil direkt Frischluft mit seinem nach vorn ausgerichteten Lüfter, die Abluft der PSU wird dann nach unten ausgeblasen, wo des Netzteils Rückseite aufliegt. Entsprechend gehen die Verteiler-Kabelstränge oben heraus, wo sich auch ein abnehmbarer 5,25-Zoll-Schacht befindet.

Wie deutlich wird, setzt das Prodigy M auf ein unkonventionelles Airflow-Konzept, bei welchem der Luftstrom vom Deckel aus über die untere Rückseite und ggf. durch den Boden verläuft. Dazu befinden sich im Deckel, wo auch ein 240er-Dualradiator im Slim-Format (bis 27 mm Höhe) unterkommt, zwei 120-mm-Lüfterslots, die mit einblasenden Fans bestückt werden können. In Heck und Boden ist sogar schon je ein ausblasender 120er-Lüfter vorinstalliert, wobei unten sogar ein 230-mm-Rotor zum Einsatz kommen könnte oder sich stattdessen ein zusätzlicher 120er platzieren ließe. Oder aber, man setzt zwei 3,5-Zoll-Festplatten dorthin und verzichtet auf Bodenlüfter.

Für diesen Fall liefert BitFenix eine magnetisch anzubringende Platte mit ("Heat Shield"), die dafür sorgt, dass die Bodenöffnungen verschlossen sind, damit die Abwärme, die das Netzteil nebenan unter das Case ausstößt, nicht gleich wieder zu den HDDs aufsteigt. Auf diese Laufwerksslots ist man allerdings nicht zwangsläufig angewiesen, denn vor dem rechten Seitenteil lässt sich ein mitgelieferter Laufwerksträger ("Storage Rack") wahlweise anbringen, der entweder weitere zwei 3,5-Zoll-HDDs aufnimmt oder mit bis zu drei 2,5-Zoll-Drives bestückt werden kann. Und noch zwei weitere SSDs sind dann an der Innenseite des rechten Sidepanels selbst anschraubbar.

Selbst mit verbautem Laufwerks-Tray samt SSD-Bestückung passen immer noch riesige Tower-Kühler (bis zu 16 cm Höhe) in das Prodigy M und sind dank des unten liegenden CPU-Sockels ganz auf einer Airflow-Linie mit dem Hecklüfter. Im oberen Bereich befinden sich dann die Karten-Slots der umgedrehten Micro-ATX- oder Mini-ITX-Platine, weswegen die fünf PCI-Blenden beim Prodigy M auch im oberen Heckbereich zu finden sind. Hier können neben diversen Erweiterungskarten nun auch zwei normal hohe Dual-Slot-Grafikkarten in einem 2-Way-SLI- oder -CrossFireX-Verbund gekoppelt werden, während das Original-Prodigy insgesamt lediglich zwei PCI-Slots bietet.

Die maximale VGA-Länge liegt bei enormen 32 cm, weil Grafikkarten im Prodigy M aufgrund des einmalig cleveren Innendesigns der volle Raum zwischen Front und Heck zur Verfügung steht. Damit dies auch für die beiden obersten Erweiterungskarten-Slots gilt, muss freilich auf den halblangen 5,25-Zoll-Schacht für externe Laufwerke verzichtet werden. Aber selbst wenn man diesen nicht entfernt und im externen Drive-Slot z. B. eine Lüftersteuerung oder einen Cardreader nutzt, ist - je nach den Gerätemaßen - noch immer jede Menge Platz für Steckkarten vorhanden. Staubfilter in Front und Deckel runden den Prodigy-M-Cube als erstklassig designtes Produkt ab.

Energieversorgung :
Netzteil enhalten :Nicht
Energielieferung Platzierung :Boden
Anschlüsse und Schnittstellen :
Anzahl USB 3.0 (3.1 Gen 1) Typ-A Ports :2
Audioanschlüsse :Ja
Audioausgang :Ja
Kühlung :
Installierte Lüfter hinten :1x 120 mm
Maximum Lüfter hinten :1
Unterstützer Durchmesser der Lüfter hinten :120,140 mm
Maximum Oberventilator :2
Unterstützte Lüfter Durchmesser oben :120 mm
Unterventilator installiert :1x 120 mm
Maximum Unterventilator :2
Unterstützte Unterlüfter Durchmesser :120,200,230 mm
Speichermedien :
Unterstützte Hard-Disk Drive Größen :2.5,3.5 Zoll
Design :
Typ :PC
Material :Kunststoff, Stahl
Anzahl der 5,25" Erweiterungseinschübe :1
Anzahl der 3,5" Erweiterungseinschübe :4
Unterstützte Motherboards Formfaktoren :Micro-ATX, Mini-ITX
Produktfarbe :Grün
Anzahl der 2,5" Erweiterungseinschübe :5
Seitenfenster :Nicht
Eingebaute Lautsprecher :Nicht
Gewicht & Abmessungen :
Breite :250 mm
Tiefe :359 mm
Höhe :404 mm

Gehäusezubehör
SILVERSTONE SST-FP55B Einbaurahmen - black€ 15.29

1 Jahr Bring-In (im Kaufpreis enthalten)

Garantieoptionen:
2 Jahre Bring-In
3 Jahre Bring-In
Zur Auswahl der gewünschten Garantieleistung werden Sie aufgefordert wenn Sie das Produkt in den Warenkorb legen.

../Video/181874.flv

../Datenblatt/181874.pdf

 
Alle Preise sind Barzahlungspreise. Bilder und Produktdaten ohne Gewähr.
Copyright 2016 e-tec electronic GmbH, Atterseestrasse 121, A-4850 Timelkam | Stand: 04.12.2016
Wien, St. Pölten, Linz, Wels, Timelkam, Salzburg, Graz Nord, Graz Süd, Klagenfurt, Villach, Innsbruck, Dornbirn, Wr. Neustadt, Kufstein